Unser Photo liefert den Beweis:

"In der Pandemie wird der Einkauf im Supermarkt zum Höhepunkt des Tages",

schreibt Tilman Allert, Deutschlands führender Soziologe (NZZ vom 14. Februar 2021).

 

 

Ein weiteres Bild aus der Villa Gnadenbrot zeigt einen Mann,

der sich hinter seiner Nashornmaske versteckt.

 

Wir finden, das muss nicht sein.

Auch für Männer kann der Einkauf zum Erlebnis werden.

 

 

 

 

Wer hätte das gedacht?!

Coronarr hat Krabbeln und Laufen gelernt.

Jetzt ist er (sie, es) ein Jahr alt.

Einige sehen keinen Grund zur Feier.

Sie haben - wie der Bürgermeister von Tübingen - die Faxen dicke.

Warum diese Ungeduld?

 

Uns liegen Unterlagen aus dem Schulministerium vor,

nach denen Deutschlands Schulen dauerhaft geschlossen bleiben sollen.

Schüler (m/w/d) hätten bewiesen,

dass sie ohne Lehrer (w/d/m) konzentrierter lernen können.

 

Auch sollen im Sinne der Chancengleichheit
alle Deutschen (m/w/d)

mit der Geburtsurkunde das Abitur ausgehändigt bekommen.


Also warten wir erst einmal, was kommen wird und

decken uns mit Lebensmitteln ein.
 

  


 

In Klein Düngen erinnert dieses Schild
an die Cholera- und Pestopfer von 1852.
 
Früher stand hier mal eine schöne Stele.
 
Nun hat der Heimatverein
einen gebrauchten Grabstein vor den Jägerzaun gesetzt.
  
Niemand weiß, wo die Stele geblieben ist.
Niemand will es wissen.

Die Wallfahrten sind eingestellt,

Gebete verstummt.

 

Der Kirchenvorstand von St. Georg hat die Schließung der Kirche beschlossen.

Wehrkirchen und Kirchenburgen sind nicht mehr zeitgemäß,

dass muss auch der Ritter Georg einsehen.

 

Aus gut unterrichteten  Kreisen hören wir,

dass die Bischöfinnen und Bischöfe die Gottesdienste

durch Homepraying

aus der Gefahrenzone lavieren wollen:

 

Homepraying  - begann damit nicht der Weg der Kirche?


 
 

 


Manche Stunde der Trübsal wurde 2020 geblasen.

Aber, Ihr Lieben, es geht auch anders!

 

Selbst der Mann mit der Nashornmaske

öffnet sich dem ewigen Weben der winterlichen Natur!

 
 
 

 
 
Vieles kommt -
noch mehr entschwindet.


 
 

 
 

Seht doch, neue Buchen schießen aus dem Waldboden.


Eine von ihnen könnte noch das Jahr 2749,
Goethes 1000. Geburtstag, erleben.
 
Doch, wer wird dann noch wissen wollen,
wer Goethe (1749-1832) gewesen war?


 
 
 

 

Wir wandern durch weißes Schweigen
und das große Vergessen.
 
Die große Stille.
Das Leben in seiner reinen Form.
 

 
 

 
 
Covids Hundeschule ist seit einem Jahr geschlossen.
 

 
 
 


Wir haben diesen Zeitraum durch

Homeschooling und Homepraying

zu überbrücken versucht
und gestehen freimütig:


Wir sind gescheitert.
 
Uns ist aufgefallen,
dass Covid bei aller Einzel-Förderung durch zwei engagierte Pädagogen (w/m)
einfach keine Fortschritte macht.
 
Er bleibt, was er ist.
 
Seit Tagen üben wir zum Beispiel die Schneeballschlacht.
 
Zu seinem Integrationsplan gehört die Erlaubnis,
den Ball mit der Schnauze (statt den Pfoten) fangen zu dürfen.
 
So weit -
so gut.
 
Aber Tobit frisst den Ball immer auf
statt ihn zurückzudonnern.
 
Was machen wir falsch?
 
Zuweilen haben wir das Gefühl, unsere Pädagogik ist für die Tonne.
 
Aber, siehe, auch das ist nur scheinbar.